An Bord eines Mietbootes mit Skipper

Praktische Erfahrung ist auf See äußerst notwendig, und wenn sie Ihnen fehlt oder Sie das Gefühl haben, nicht genug davon zu haben, ist es sehr empfehlenswert, einen kompetenten Skipper zu engagieren.

Sie werden noch unbeschwerter sein und gleichzeitig den Spaß mit dem Praktischen verbinden, und Sie werden lernen und Erfahrungen für die selbständige Navigation mit Hilfe eines Skippers sammeln.

Die Gebühr für den Skipper ist in der Regel nicht im Mietpreis des Schiffes enthalten; sie wird täglich bezahlt und kostet etwa 150-200 EUR pro Tag.

Der Skipper schläft auf dem Boot in einer der Kabinen; größere Schiffe haben Skipperkabinen.

Neben der Bezahlung müssen Sie Essen und Getränke für den Skipper sowie für die gesamte Besatzung bereithalten; der Skipper wird wie ein Mitglied der Besatzung behandelt. Auch wenn Sie zum Abendessen in eine Taverne gehen, schließt sich der Skipper Ihnen an.

In erster Linie ist der Skipper für den Betrieb des Schiffes verantwortlich, einschließlich Segeln, Navigation und Anlegen, sowie für die Planung von Routen und Zielen mit der Crew.

Alle diese Variablen werden von den Wetterbedingungen beeinflusst, die oft zu Planänderungen führen. Er ist auch für das Betriebsmanagement des Schiffes verantwortlich.

Er unterstützt und berät die Crew an den richtigen Stellen, sorgt für einen sicheren Urlaub, gibt der Crew Anweisungen zum Auslaufen und/oder Anlegen, hilft bei der Anmeldung in der Marina und im Hafen und kümmert sich um die Befüllung der Tanks mit Wasser und Kraftstoff.

Der Skipper hingegen ist nicht verantwortlich für Kinder, Haushaltspflichten, die Reinigung im Inneren des Bootes oder die Beteiligung an den gemeinsamen Kosten für Liegeplätze, Essen und Getränke.

Da er für die Sicherheit eines Schiffes und einer unerfahrenen Mannschaft verantwortlich ist, müssen die Anweisungen eines Skippers befolgt und respektiert werden.

Unabhängig davon, ob ein Skipper beschäftigt wird oder nicht, wird vom Mieter eines Schiffes erwartet, dass er eine Kaution zahlt. Das Verwarnungsgeld würde einen eventuellen Schaden, den die Besatzung verursacht hat, ausgleichen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest