für den Fall, dass Sie sich fragen

So funktioniert Segeln

Wie Segeln funktioniert

»Warum ist fast jeder robuste, gesunde Junge mit einer robusten, gesunden Seele in ihm, irgendwann verrückt, aufs Meer zu gehen? Warum haben Sie bei Ihrer ersten Reise als Passagier eine so mystische Schwingung gespürt, als Ihnen zum ersten Mal gesagt wurde, dass Sie und Ihr Schiff jetzt außer Sichtweite von Land waren?“

-Herman Melville, „Moby Dick“

Segeln begann als eine Möglichkeit, die Welt zu erkunden. Obwohl die heutigen Matrosen immer noch den tapferen Geist der Entdecker aus den vergangenen Jahrhunderten bewahren, ist Segeln nicht mehr ein wichtiges Transportmittel, internationaler Handel oder Krieg. Seit dem 17. Jahrhundert segeln die Menschen für Abenteuer und Sport. [Quelle: Sportstipendien].

Viele moderne Segler segeln, weil sie es lieben, auf dem Wasser zu sein. Segeln wird als der 17. am schnellsten wachsende Sport der USA eingestuft, und es wird geschätzt, dass über 4 Millionen Amerikaner Freizeitsegler sind[ Quelle: The Boating Channel]. Segeln ist eine uralte Attraktion: 40 Prozent der Segler sind zwischen 25 und 44 Jahre alt, und etwa 17 Prozent sind jünger als 17 Jahre — [Quelle: Boating Channel].

Und ob Sie sich von berühmten Entdeckern wie Amerigo Vespucci oder Vasco Da Gama, den Gewinnern des America es Cup Segelrennens, inspirieren lassen oder einfach nur das Gefühl des Windes im Kopf lieben, Segeln ist ein Sport, der Ihre Seite des Abenteuers sättigen kann. Großer Wind!

Als nächstes erfahren wir mehr über einige der beliebtesten Segelstile und entdecken einige lustige Möglichkeiten, ihre Seebeine zu finden (und zu zeigen).

Arten von Freizeitsegeln

Es gibt einige gängige Arten von Freizeitsegeln, die zu Ihnen passen können, wenn Sie auf der Suche nach ein wenig Spaß und einige High-Seas Abenteuer sind. Wir haben auch ein paar ungewöhnliche Ideen, wenn Sie etwas anderes suchen.

Wenn Sie ein Anfänger Segler sind, sollten Sie mit kleinen Segelbooten wie Schlauchbooten, Tagseglern und kleinen Kielbooten beginnen. Sie sind in der Regel weniger als 25 Fuß lang und leicht zu manövrieren. Diese können von einer Einzelperson (Solosegeln) oder von einem Besatzungsmitglied gesegelt werden — [Quelle: U.S. Sailing].

Viele Segler starten mit kleinen Segelbooten,und auch wenn sie Profis werden, abenteuern sie sich auf diese Weise weiter. Dinghies sind lustig und leicht – von College- und olympischen Rennteams verwendet, und ideal für Wochenendkrieger.

Nichtsdestotrotz nehmen einige Abenteurer ihr Hobby des Segelns auf ein ganz neues Niveau und gehen auf Kreuzfahrt. Cruising ist nicht nur ein Hobby; es ist ein Lebensstil. Sie sind auf Kreuzfahrt, wenn man von jemandem hört, der um den Globus segelt. Segler, die sich für eine Kreuzfahrt entscheiden, bleiben und fliegen für längere Zeit auf ihren Segelbooten. Ihre Schiffe reichen von einfachen Kielbooten bis hin zu großen Mehrrumpfyachten. Viele Kreuzfahrtschiffe haben viele der Annehmlichkeiten von zu Hause unter Deck und können Betten, Toiletten, Kücheneinrichtungen und sogar Unterhaltungssysteme, je nach größe.

Boote können mit Skippern für diejenigen gechartert werden, die den Nervenkitzel oder die Entspannung des Segelns ohne den Job wollen, und Yachten können mit Crews gechartert werden. Sonnenuntergangskreuzfahrten und karibische Segelferien sind zwei häufige Formen familienfreundlicher gecharterter Segelabenteuer. Sunset-Kreuzfahrten sind Erlebnisse der gemütlichen Kreuzfahrt und werden in der Regel von entspannenden kleinen Gruppen gechartert. Wenn es eher wie Ihr Stil klingt, in der Karibik zu segeln, wie die Reichen und Berühmten, können Boote (mit oder ohne qualifizierte Besatzungen) von Reisebüros gechartert werden. Die Jungferninseln, Antigua, St. Barts, St. Martin und Grenada sind einige der berühmten Inselziele für karibische Segler.

Mehrere Resorts verkaufen Nackt-Segel-Tagesausflüge sowie mehrtägige Insel-Hopping-Kreuzfahrtpakete für Segler, die sich von der Norm lösen wollen. (Denken Sie darüber nach, zusätzliche Sonnencreme zu tragen).

Aber wenn Sie nach einer Alternative zur Hitze, dem Sand und den Wellen suchen, verwandelt sich das Eissegeln – auch Eisbootfahren, Eissegeln, Eissurfen und Hartwassersegeln genannt – in einen Wintersport. Das Eissegeln begann in den Niederlanden im 19. Und 19. Jahr als Mittel zur Überquerung zugefrorener Seen und hat sich seit der Einführung von Eissegelbooten in den 1930er Jahren als Freizeitsport an Beliebtheit erwachsen.

Wussten Sie, dass es nicht möglich ist, Segelboote direkt in den Wind zu nehmen? Lernen Sie die fünf wesentlichen Elemente des Segelns im nächsten Abschnitt.

Salty Talk

Vielleicht möchten Sie Ihr nautisches Vokabular auffrischen, wenn Sie neu in der Welt des Segelns sind. Hier sind ein paar Worte, die Sie wissen sollten:

Lingo:

  • Tiefe Sechs: Über Bord werfen
  • Faire Winde: Viel Glück
  • Gefoult: Eingeklemmt oder verworren
  • In Bügeleisen: Wenn Ihr Boot direkt in den Wind zeigt
  • Mayday: Ein Funknotruf

Maßeinheiten:

  • Fathom: Eine Längeneinheit von sechs Fuß
  • Knoten: Ein Maß für die Geschwindigkeit gleich einer Seemeile pro Stunde
  • Nautische Meile: Eine Minute Breitengrad, 1852 Meter

Grundlegende Segelfähigkeiten und -bedingungen

Die Grundlagen des Segelns sind in einigen Lektionen leicht zu erlernen, aber sie zu perfektionieren, kann ein Leben lang dauern. Es gibt fünf grundlegende Fähigkeiten und Techniken, um über Segeln zu lernen: Segelumgebung, Bootsbalance, Front- und Achterverkleidung, Centerboard-Position und guter Kurs.

  1. Segeleinstellung: Sie können Segelboote nicht direkt in den Wind nehmen oder sie laufen Gefahr anzuhalten (wenn es praktisch keinen Wind in Ihren Segeln gibt). Je nach Segelpunkt – der Richtung Ihres Bootes in Bezug auf die Windrichtung – werden unterschiedliche Segeleinstellungen benötigt. Wenn Sie ihm zuhören, können Sie Ihr Hauptsegel setzen: Entspannen Sie das Segel, bis es entlang des Luffs flattert, dem nächsten Teil zum Mast, und ziehen Sie es dann wieder hinein, bis das Schlagen endet.
  2. Boot-Balance: Es ist bekannt als Heeling, wenn das Boot beginnt, sich zur Seite zu lehnen. Es ist wichtig, sich des Windes (ist es Rechen?) und der Richtung der Segel bewusst zu bleiben, um das Heeling zu überwinden und auf Kurs zu bleiben. Denken Sie daran, das Gewicht, das Sie an Bord haben, sowie wie es verteilt wird. Wenn die Hafenseite Ihres Bootes geneigt ist, können Sie es beheben, indem Sie Ihr Gewicht (oder Besatzungsgewicht) auf die gegenüberliegende Seite oder die Seite des Steuerbords verschieben.
  3. Vorder- und Achterbe :Ein Boot muss auch von Ende zu Ende ausbalanciert werden. Im Allgemeinen ist die Vorderseite eines Bootes (Bogen) etwas höher als der Rücken (Heck), und die Körpergewichtsverteilung an Bord (Sie und Ihre Crew) ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts. Wenn Ihr Boot ins Wasser zieht (ein Beispiel dafür, was passiert, wenn der Rücken des Bootes zu niedrig ist), verschieben Sie Ihr Gewicht näher an die Mitte oder Die Vorderseite des Bootes. Wenn der Bug im Wasser ist, nehmen Sie einen Platz auf dem Rücken des Bootes. Ein richtig ausbalanciertes Boot ermöglicht es Ihnen, schneller zu segeln.
  4. Position des Mittelbords: Es gibt eine empfindliche Balance zwischen Ihrem Boot und dem Meer, und es kann Sie leicht vom Kurs abbringen. Das Mittelbrett, ein Stück Holz, Fiberglas oder Metall (je nach Make-up Ihres Bootes), ist ein mobiles Fein unter dem Rumpf. Sie können jede Drift korrigieren, indem Sie sie in Bezug auf Ihr Segelniveau ändern.
  5. Kurs gemacht gut: Von Punkt A nach Punkt B zu gelangen ist nicht immer ein gerader Kurs, vor allem, wenn Sie direkt in den Wind durch die gerade Strecke genommen werden. Die Planung einer Route, die Sie in kürzester Zeit zu Ihrem Ziel bringt, wird als „Kurs perfekt gemacht“ bezeichnet. Dies geschieht in der Regel durch ein Tacking-Manöver, bei dem das Boot im Zickzack,-Aufwind gelenkt wird.

Um eine Segelschule in den Vereinigten Staaten zu finden, besuchen Sie die American Sailing Association.

Als nächstes werden wir mehr über gesundes Bootfahren und einige Aberglauben an Bootsfahrten erfahren, die im Laufe der Jahre ausgehalten haben.

Knoten wissen

Segler kennen ihre Knoten. Sie sollten erkennen, dass es zwei allgemeine Typen gibt: Biegen und Haken. Eine Biegung ist ein Knoten, der das Seil befestigt. Um das Boot an eine Schiene oder einen Pfosten zu binden, wickelt eine Kupplung ein Seil um sich.

Es gibt Hunderte von Knoten auf Ihrer Übungsliste, aber es gibt nur ein paar Grundlagen, die sein sollten:

  • Bowline: Du stehst an einem Bogenknoten. Am Ende eines Laufs erzeugt er einen Kreis, ist fest und leicht zu entbinden. Wenn du die alte Geschichte kennst, kennst du schon die Bogenlinie, das Kaninchen kommt aus seiner Grube“, um den Baum herum und zurück in sein Loch. Verwenden Sie diesen Knoten, wenn es sich um einen der betreffenden Knoten handelt.
  • Quadratischer Knoten: Der quadratische Knoten, oder Riffknoten, wird verwendet, um zwei Seile gleicher Größe zu binden. Durch Pfadfinder oder Pfadfinderinnen, Erste-Hilfe-Schulungen oder durch die Befestigung ihrer Schnürsenkel sind Sie vielleicht damit vertraut.
  • Nelkenkupplung: Diese Schleife ist eine schnelle Möglichkeit, ein kleines Boot vorübergehend auf einer Kette, Schiene oder Pfosten anzulegen.
  • Runde Drehung und zwei halbkupplungen: Dieser Knoten wird oft verwendet, um ein Boot an den Docking-Ring oder Docking-Post zu binden.
  • Figur von acht: Dieser Stopperknoten wird verwendet, um das Entwirren oder Verrutschen eines Seils von einem Ring oder einer anderen Einheit zu vermeiden. Sowohl beim Segeln als auch beim Klettern ist diese Art von Knoten wichtig.
  • Biegung des Bogens: Brauchen Sie ein längeres Seil? Ein Bogenbiegeknoten ist eine schnelle Möglichkeit, zwei Seiten vorübergehend zu befestigen.

Segelsicherheit und Vorschriften

Um das Freizeitsegeln zu einem unterhaltsamen und sicheren Sport zu machen, gibt es bestimmte Richtlinien, die Segler befolgen sollen. Als nächstes ist es wichtig, ehrlich über Ihre Fähigkeiten zu sein. Wenn Sie ein Anfänger oder ein versierter Profi sind, könnte eine Überleitung Ihrer Fähigkeiten Sie und andere gefährden. Siebzig Prozent der gemeldeten Todesfälle ereignen sich nach Angaben der US-Küstenwache auf See, weil der Bootsführer nicht genügend (oder irgendwelche) Anweisungen für das Bootfahren hatte. Quelle: Vereinigte Staaten von Amerika. Küstenwache, Küstenwache.

Eure Fähigkeiten werden euch nur so weit tragen – um euch aufs Wasser zu bringen, brauchst du Wind in euren Segeln. Sobald Sie losfahren, achten Sie darauf, die Windgeschwindigkeit und -richtung zu bewerten. Testen Sie auch die Prognose. Während Sie planen, kann es sonnig sein, aber eine Änderung des Wetters kann zu einer gefährlichen Expedition führen.

Sie sollten auch Ihren Hafen, Ausrüstung und Werkzeuge mit festgelegtem Fertigkeitsniveau und Windrichtung überprüfen, um sicherzustellen, dass sie alle in einem guten Zustand sind, und sich daran erinnern, ob Sie alles an Bord haben, was Sie an Bord haben, bevor Sie loslegen. Sie sind nach Bundesgesetz verpflichtet, Sicherheitsausrüstung an Bord zu haben. Sie und Ihre Crew werden Schwimmwesten tragen und sie sollten alle in der Lage sein, die Sicherheitsausrüstung der Schiffe zu benutzen. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie sofort Hilfe rufen können – in dem Moment, in dem Sie in Schwierigkeiten sind, ist nicht die Zeit, um herauszufinden, wie Sie Hilfe rufen können.

Einen Plan zu haben, ist auch clever. Sie sind wahrscheinlich a-reach des Landes auf Ihrer Reise, und wenn Sie einen Notfall haben, kann es schwierig sein, Sie für Hilfe zu finden. Richten Sie einen Schwimmplan ein und hinterlassen Sie eine Kopie, bevor Sie mit einem Freund oder einem yachtnahe Yachthafen in der Nähe segeln. Zumindest sollte der Plan Folgendes umfassen:

  • Die Bootsbeschreibung
  • Der Name Ihres Bootsführers und die Namen aller Personen an Bord
  • Welche Art von Schutz- und Überlebensausrüstung haben Sie bei sich (Lebensmittel, Fackeln, Paddel, Marineradios, etc.)
  • Ihr Ziel, Die Ankunfts- und Abreisezeit

Fähigkeit, Wetter, Inspektion und ein Zeitplan – überprüfen. Seien Sie wachsam und beachten Sie Ihre Umgebung, sobald Sie Ihr Boot starten. Sie sind weniger wahrscheinlich, mit anderen Schiffen oder Gegenständen zu stürzen, indem Sie einfach eine sichere Geschwindigkeit halten und sich um Sie schauen (die beiden wichtigsten Unfallursachen). [Quelle: U.S. Coast Guard]).

Und lassen Sie den Alkohol an der Küste: Auf See sind Trink- und Laufmaschinen genauso riskant wie auf den Straßen. Verstöße mit einem Blutalkoholgehalt von 0,08 % oder mehr können zivil- und strafrechtlichbestraft sein, ein Jahr haftpflichtig sind oder beides. [Quelle: U.S. Coast Guard]. Alkoholkonsum ist ein führender Faktor bei tödlichen Bootsunfällen — fast 20 Prozent der gemeldeten Todesfälle [Quelle: U.S. Coast Guard].

Konsultieren Sie die USA für eine vollständige Liste der Regeln und Vorschriften. Die Wache der Küste Navigation Center.

­

Segelboot-Rennen

Viele Segler testen gerne ihre Techniken, Strategien und Taktiken in Rennen, während sich ihre Segelfähigkeiten verbessern. Die Rennen werden auf der ganzen Welt von Segelclubs und Colleges organisiert. Es gibt zwei Arten von Segelbootrennen: Teamrennen (oder Gruppenrennen), bei denen zwei bis vier Boote gegeneinander antreten und Gegenrennen, bei denen zwei Boote kopfüber antreten.

Eines der beliebtesten Zwei-Boot-Rennen ist der America es Cup, bei dem die besten Segler, Mechaniker und Bootsbauer ihr Können unter Beweis stellen. Die Regeln werden von der International Sailing Federation (ISAF) entwickelt und alle vier Jahre veröffentlicht. Besuchen Sie die ISAF für eine Kopie von Sailing es Racing Rules.

Wie Segeln funktioniert: Segeln: Anmerkung des Autors

Ich war überwältigt von meiner Bauchreaktion, als ich gebeten wurde, über Segeln zu schreiben. Ich liebe das Wasser so sehr, dass ich als Kind unter Wasser leben wollte, aber ich wäre nur einmal gesegelt. Um das richtig zu machen, müsste ich viel recherchieren und mit Leuten mit Segelerfahrung sprechen.

Als Wasserliebhaber, als ich las, dass die meisten Matrosen heute segeln, weil sie es lieben, auf dem Meer zu sein, war ich sofort verlobt. Ja, ich war süchtig. Ich begann mir ein Leben auf See vorzustellen, das von Ort zu Ort um die Welt segelte – was, wie sich herausstellt, Kreuzfahrt genannt wird. Obwohl Kreuzfahrten ein Lebensstil sind, kein Sport, gibt es viele Segel-Hobbyisten, die sich statt Kielboote oder Yachten in Schlauchbooten auf den Weg machen.

Obwohl ich kein Segel ohne umfangreiches Training und Erfahrung an Bord vorschlagen würde, hoffe ich, alle Grundlagen des Sports gelernt zu haben – und jedem wie mir den Unterschied zwischen Steuerbord, Seite, Heck und Bogen zu zeigen.

Quellen

Segeln: Cheat Sheet

Stuff You Need to Know:

  • Segeln ist der 17. am schnellsten wachsende Sport Amerikas, und schätzungsweise 4 Millionen Amerikaner sind Freizeitsegler.
  • Jeder Segler sollte sich der fünf wesentlichen Fähigkeiten bewusst sein: Segeleinstellung, Bootsbalance, Vorder- und Achterbeung, Mittelbordposition und guter Kurs.
  • Erste Sicherheit: Seien Sie Ihrem Niveau der Fähigkeit treu, bewerten Sie die Richtung des Windes und legen Sie einen Float-Plan vor der Einstellung.
  • Es gibt zwei Arten von Segelbootrennen: Rennteam (Flotte), bei dem zwei bis vier Boote zusammen antreten, und Rennen, bei denen zwei Boote von Kopf zu Kopf antreten.

Verifizierte Boote

Keine Überraschungen beim Yacht-Pick-up. Die meisten Yachten auf SkipperCity haben echte Bilder und verifizierte Inhalte und Sie erhalten immer die genaue Yacht, die Sie wählen.

Bestpreisgarantie

Wir geben den besten Preis auf jeder Yacht zur Verfügung. Wenn Sie woanders ein besseres Angebot finden, lassen Sie es uns wissen. Wir werden sie schlagen.

Keine Buchungsgebühren

Eine Yacht bei SkipperCity zu buchen ist immer kostenlos! Sie zahlen keine Gebühren und buchen den besten verfügbaren Preis.

Yacht Bewertungen

Bewertungen, denen Sie vertrauen können! Echte Bewertungen von echten Seglern.

Kundenservice

brauchen Sie Hilfe?? Wir sprechen Ihre Sprache und sind 7 Tage die Woche für Sie da. +386-40-873-5200 oder info@skippercity.com

Scroll to Top