Ein Blick in den Tagesablauf einer Segelboot-Crew

Ich kann hier nur für Skipper und Hostessen an Bord kleiner Segelboote und Katamarane sprechen. Ich weiß nichts über das Leben der Crew an Bord von Privat- oder Superyachten – vielleicht eines Tages. Aber was ich Ihnen über die täglichen Erfahrungen einer solchen Crew erzählen kann, ist fröhlich und herzlich.

Im Sommer ist es wahr, dass wir nachts länger aufbleiben, morgens früher aufwachen, tagsüber mehr Nickerchen machen und standardmäßig auch etwas mehr trinken – in allen Fällen. Egal ob als Crewmitglied oder als Gast im Urlaub, es geht darum, zu genießen, wohin der warme Wind Sie trägt. Denken Sie: von Restaurants und Rooftop-Bars bis hin zu abgelegenen Buchten zum Schwimmen und Angeln im Blauen.

Zwischen den Wochen treffen wir einen Cocktail aus Gästen und Crew. Das ist die Norm. Jede Woche ein neuer Skipper, und jede Woche zwischen 2 und 8 neue Gäste. Normalerweise ein neues Boot. Oh, und manchmal eine neue Route. Multiplizieren Sie das mit den 10-12 Wochen der Saison für die meisten Crewmitglieder, und Sie haben annähernd hundert Leute getroffen – und das sind nur die Gäste? Zählen Sie andere Skipper und Hostessen, möglicherweise Gäste von anderen Booten und Einheimische auf den Inseln, die durch Ihre regelmäßigen Besuche in den Orten vertrauter werden – das ist ein soziales Potpourri, das nichts für schwache Nerven ist.

SKIPPER

Wenn Sie selbst ein erfahrener Segler sind, bravo! Als Gast ist Ihr erster Instinkt dann, wahrscheinlich nicht die Handarbeit eines Skippers für Ihren Urlaub zu beschäftigen. Sie haben den Verstand und den Willen, und einen Skipper als Teil Ihrer Crew hinzuzufügen, ist nur eine nette Option. Dies hängt natürlich von der Art des Urlaubs ab, den Sie sich wünschen.

Ich habe eine Reihe von Gästen gekannt, die selbst lizenzierte Segler sind und trotzdem einen Skipper wählen. In den meisten Fällen geht es darum, das hilfreiche Wissen eines Einheimischen in ohnehin fremden Gewässern zu haben. Sie können sich in den Marinas einen Tipp holen; oder einen Liegeplatz im Voraus buchen, aber das ist Glückssache. Nichtsdestotrotz bietet ein Skipper den Gästen einfach die Möglichkeit, nach Belieben Urlaub zu machen und nach Belieben zu segeln. Im wahrsten Sinne des Wortes; um nach Belieben ein Nickerchen in der Sonne zu machen und um dem Skipper am Liegeplatz, beim Ankern oder beim Tanken zu helfen. So oder so, der Tagesablauf eines Skippers ist jeden Tag mehr oder weniger derselbe.

Aufwachen, Liegeplatz freigeben oder Anker lichten, das nächste Ziel ansteuern, je nach Wind segeln, mit der Crew Kontakte knüpfen und sicherstellen, dass die Yacht sicher am Zielort des Tages ist. Beachten Sie; ich würde nie sagen, dass der Job eines Skippers ohne Stress oder große Verantwortung ist, denn mit der Rolle ist dies auch ein Teil seiner Woche.

Ich habe noch keinen Skipper getroffen, der nicht morgens Kaffee und nachmittags Bier trinkt. Und einen zu treffen, der nicht bereit ist, beim ersten Hauch von Wind um 9 Knoten die Segel zu streichen? Das wird der Tag sein!

HOSTESS

Da ich selbst zwei Saisons lang eine Hostess war, ist diese Rolle für mich wahrscheinlich am einfachsten zu beschreiben. Meine Erfahrung mit dem Segeln begann im Sommer 2017. Ich habe 12 Wochen in der Saison als ehrenamtliche Hostess für eine Firma gearbeitet. 9 Wochen in Kroatien, und 3 Wochen in Griechenland. Die Saison, in der ich meinen Verstand in der Branche gelernt habe. Bei der Erwähnung einer ganzen Saison ehrenamtlicher Arbeit fallen den meisten die Kinnladen herunter und manche Augen werden wässrig.

Eine Hostess kann Ihr „go to“, Ihr „one stop shop“, für Informationen über die lokale Umgebung sein. Sie ist da, um Sie zu begrüßen, wenn Sie ankommen und da, um Sie morgens zu begrüßen. Abhängig von der Firma, von der Sie Ihr Boot chartern, kann sie eine Hostess oder ein Koch sein. Kleine Unterschiede definieren jede Rolle, aber im Grunde ist sie dazu da, dass Sie Ihren Urlaub mit Leichtigkeit genießen können. Sie ist da, um zu kochen, das Boot sauber und ordentlich zu halten, Ihnen zu helfen, Restaurants oder Aktivitäten zu buchen, die Sie wünschen.

Ein Tag für eine Gastgeberin ist ein Tag mit einem frühen Start und einem späten Ende. Sie steht gegen 6-7 Uhr (je nach vereinbarter Frühstückszeit) auf, um zu kochen und vorzubereiten. Unzählige Male bin ich morgens beim Aufwachen zu den Märkten und Geschäften gelaufen, um frisches Brot und Obst für den Tag zu besorgen. Sobald Gäste und Crew gefrühstückt haben, reinigt sie und hilft beim Lösen der Festmacherleinen. Mittagessen gibt es ein paar Stunden später, vielleicht mit einem kleinen Snack davor. Mit etwas Putzen ist sie in der Regel bis zum Anlegen/Ankern/sonstige Hilfe für den Skipper fertig. Die Begleitung oder Beratung der Gäste zu den Sehenswürdigkeiten und Orten ist die letzte Sache des Tages, sobald die Yacht sicher für die Nacht vertäut ist.

GÄSTE

Hier gibt es nichts zu verkomplizieren.

Ihr Tag wird so beginnen, wie Sie es sich wünschen. Wenn Sie mit Ihrem Skipper und der Hostess im Voraus vereinbart haben, dass Sie zum Frühstück in einer neuen Bucht aufwachen, dann ist das der Hammer! Andernfalls ist es Zeit, an dem Ort aufzuwachen, an dem Sie festgemacht/angedockt/geankert/gebohrt haben. Segeln Sie den Tag über, essen Sie leckeres Essen, genießen Sie Wassersport und Schwimmen, lesen Sie, sonnen Sie sich, ziehen Sie Ihre schicken Kleider für den Abend an, essen Sie zu Abend und sehen Sie, wohin die Nacht Sie führt. Wiederholen Sie dies jeden Tag!

Schöner Wind!

Veröffentlicht von: Satya Sebenik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest